Eventboat

Fahrender Privatstrand de luxe

Warum nicht einfach nur Spaß haben in und auf dem Wasser? Mit einem Boot, das keinen Konventionen entspricht, sondern die perfekte Plattform für eine Strandparty erster Sahne bildet. Genau das ist das Ziel des „Privat Beach“ von beiderbeck designs aus Bremen-Vegesack.

Zeichnung: beiderbeck designs

Zeichnung: beiderbeck designs

Auf 24 Meter Länge und 6,50 Meter Breite wurden alle Annehmlichkeiten für den Rahmen einer gehobenen Outdoor-Fete vereint. Und das mobil, Vollgas mit bis zu 27 Knoten (knapp 50 km/h) in wechselnde Buchten je nach Gusto.

Man nehme je 3 cl braunen und weißen Rum, etwas Grenadine- und Zuckersirup sowie viel Orangen- und wenig Zitronensaft mit einer Maraschinokirsche und einem Minzblatt; das Eis aus dem Bordfreezer, von den Beach Boys erklingt „Surfin’ USA“ auf dem Sitzkissen unterm Bimini – fertig ist der Planters Punch am Privatstrand auf See. Ob an steile, von Land aus unzugängliche Felsküsten oder abgelegene Sandbuchten, wo andere gar nicht erst hinkommen, lädt der Eigner seine illustren Gäste zum Baden und Chillen ganz unter sich.

Was der bekannte, maritime Künstler Philippe Gavin aus Antibes als inspirative Impression in einem einfühlsamen Aquarell festhielt, ist auf der „Privat Beach“ Programm: Mehr als 50 Quadratmeter freie Decksfläche achtern beglücken Sonnenanbeter genauso wie eine feste Beschattung und das Zeltdach die UV-Empfindlichen. Große Badeplattformen werden an beiden Seitendecks und am Heck durch einen Opacmare Transformer ausgeklappt. Die azurblaue, glitzernde Wasseroberfläche liegt kaum eine Treppenstufe tiefer.

Zu einem zünftigen Strandfest gehören natürlich auch ein paar weitere, spritzige Wasserfahrzeuge. In der Heckgarage findet nicht nur eine Boesch 560 SunDeck als Tender Platz, sondern daneben auch zwei Jetskis jeweils als Doppelsitzer. Speed macht jedermann Freude. Deshalb kommt auch die „Privat Beach“ mit zwei 850-kW-Hybridantrieben schon früh ins Gleiten und auf 20 Knoten Reisegeschwindigkeit. In rein elektrisch angetriebener Verdrängerfahrt wiederum ist das emissionsfreie Anlaufen jedes Gewässers gewährleistet.

Wem das Meer zu salzig oder unheimlich erscheint, aalt sich im bordeigenen Frischwasserbecken auf dem Oberdeck, das mit Druckluft zum sprudelnden Whirlpool wird. Direkt daneben befindet sich das Skylight über der Wendeltreppe, die von der großzügigen Lobby hinterm Steuerstand ein Deck hinunter führt, wo zwei Doppelkabinen über die gesamte Schiffsbreite mit jeweils zwei Anziehzimmern samt WC ausgestattet sind. Ganz vorne im Bug hat ein Bootsführer seinen eigenen Platz.

Die Idee der „Privat Beach“ mit lang gezogenem, offenen Achterschiff und niedrigem Freibord fußt auf der Rumpfform der Trawler zum Shrimpsfischen. beiderbeck designs hat die Grundzüge aufgegriffen und mit modernstem Yachtdesign gepaart. Herausgekommen ist ein außergewöhnliches Spaßboot, das in der maritimen Hautevolee bislang seinesgleichen sucht. Das bewegliche Eiland ermöglicht einzigartige Tages- oder Abendausflüge mit Catering, Barkeeper und/oder DJ bis hin zu Livemusik und Animationen jeder Art.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
News Alle Artikel
test

Motorspaß auf der hanseboot

58. Internationale Bootsmesse Hamburg zeigt breite Palette – von bezahlbaren Motorbooten bis hin zu großen Cruiser- und Sportyachten

Veröffentlicht am : 09.09.2017