Jet-Boote

Yamaha runs the Waves

Zum Modelljahr 2015 stellt Yamaha seine neueste RIDE-Technologie vor, die das Handling der WaveRunner Jet-Boote im wahrsten Sinne des Wortes zur Fingerübung macht. WasserSport Redakteur Christian Schneider ging auf eine ruppige Testfahrt und probierte es selber aus.

Dank brandneuer Technologien bieten die neuen Yamaha WaverRunner intuitives Handling und jede Menge Fahrspaß

Anspruchsvolle Testbedingungen

Mandellieu, Côte d ` Azur im November 2014. Wer hier Sonnenschein und milde Temperaturen erwartet hat, wurde enttäuscht. Schon Wochen vor dem angekündigten Yamaha Presseevent, auf dem den internationalen Fachjournalisten der neueste Coup in Sachen Technologieentwicklung bei den Yamaha WaveRunnern vorgestellt werden sollte, stürmte es im gesamten südfranzösischen und norditalienischen Raum und goss dermaßen aus Kübeln und Eimern, dass der Einsatz der Wassersportgeräte auch im Bereich einiger Hauptverkehrsstraßen möglich gewesen wäre. Am Testtag selber regnete es zeitweilig nicht, und es ließ sich sogar zwischendurch auch mal die Sonne blicken. Dafür baute sich im Laufe des Tages eine ruppige und steile Welle vor der Küste auf. Eigentlich ideale Testvoraussetzungen für ein Sport- und Spaßgerät, dessen Einsatz die meisten wohl eher bei Sonnenschein und ruhiger See bevorzugen. Dann kann das aber jeder. Jetzt hingegen konnten die WaveRunner richtig zeigen was ihn Ihnen steckt. Zudem ging es auch darum, ob es auch wenig geübten Fahrern möglich ist, die potenten Powerpacks unter diesen Bedingungen nicht nur sicher zu beherrschen, sondern ob sie auch noch ihren Spaß dabei haben.

Perfektes Handling

Alt textFinger am Gashebel, durchziehen und ab gehts – die Arme werden lang – „Weia, hat das Ding Dampf!“ Mit ca. 250 PS aus einem 1,8 Liter Super Vortex High Output-Motor mit Turboaufladung ist der FX Cruiser SVHO das Flaggschiff der Baureihe und das Turbo-Ticket zum High-Speed cruisen auf dem Wasser mit bis zu drei Personen. Die bis zu 1,5 Meter hohe Welle während der Testfahrt verhindert zwar das volle Ausfahren des WaveRunners, dessen Endgeschwindigkeit laut Yamaha Marine-Verkaufsleiter Thomas Schütz bei über 100 km/h liegen soll, zeigen aber auch beeindruckend auf, über welch gute Fahrstabilität die WaveRunner verfügen, und wie spielend sie mithilfe der neuen RIDE-Technologie zu kontrollieren sind.

„RIDE“ beschreibt dabei die Steuerung und den blitzschnell angesteuerten Umkehrschub quasi per „Fingerschnipp“, bei dem die Umkehrschubklappe über die Jetdüse klappt, und den Strahl nach vorne, seitlich umlenkt. Zwei Hebel am Lenker – einer rechts, einer links. Einer zum Gas geben und Vorwärtsfahren, einer zum Rückwärtsfahren und zum Abbremsen. Wie beim Motorrad fahren ist es jetzt möglich auf geradem Kurs vor einer Kurve anzubremsen, um dann schlagartig wieder mit viel Gas heraus zu beschleunigen. Das verführt zu ganz, ganz bösen Manövern und garantiert ein breites Grinsen. Dadurch dass der Strahl beim Umkehrschub nicht wie bei anderen Jetbooten nach vorne unten abgelenkt wird, wird beim Abbremsen das gefährliche „Nose-Diving“ also das ruckartige Eintauchen des Bugs verhindert. Ebenso kann durch den beiderseitigen Strahlauslass und die Drehung der Düse unter der Umkehrschubklappe im Manöverbetrieb auf dem Teller gedreht, und zielgenau manövriert und angelegt werden. Einfacher geht’s nicht, das kann wirklich jeder. Lediglich das Rückwärtsfahren erfordert eine kleine Umgewöhnung, da die Düse bei eingeschlagenem Lenker das Heck in die entgegengesetzte Richtung schiebt. Kleine Eselsbrücke: Egal ob Vorwärts oder Rückwärts – der Bug dreht immer in die Richtung in die der Lenker zeigt.

Die Abflüge mit Vollgas vom Wellenkamm sind gigantisch, die Einschläge auf dem nächsten nimmt der FX Cruiser dank perfekt geformten Rumpf und neuer, noch leichterer NanoXcel2 Materialien der zweiten Generation und damit ca. 18 kg Gewichtseinsparung im Vergleich zum Vorgänger mit souveräner Lässigkeit. „...wie eine Feder...!“ Die Aussage kommt von einem griechischen Rennfahrer— stimmt!

Alt text

Die ruppigen Testbedingungen zeigten das Potential und das sichere Fahrverhalten der Yamaha WaveRunner.

Neue Technologie – große Modellvielfalt

Was sonst? Elektronische Drosselklappensteuerung mit Cruise Assist und No Wake-Modus, Rückwärtsfahren mit Traktionskontrolle, reichlich Stauraum, elektrische Trimmung ... so geht die Liste immer weiter.
Die Modellpalette der Yamaha WaveRunner bietet ein breites Spektrum für die vielseitigsten Ansprüche. Das fängt mit dem V1 an, der den bezahlbaren Einstieg in den Bereich der Fun-Fahrzeuge auf dem Wasser bietet und mit kompakter Größe, satter Leistung und einem vielseitigen Einsatzspektrum vom Cruisen bis zum sportlichen Fahren die ganze Bandbreite bietet. Technologietransfer findet mit der legendären R 1 aus dem Yamaha-Motorradprogramm statt, die über denselben Basismotor verfügt. Anspruchsvolle Technologie in zwei anspruchsvollen Umfeldern. Das schafft Vertrauen.

Der FZR ist gemeinsam mit seinem Bruder, dem FZS, der schnellste und leistungsstärkste WaveRunner, der sich für sportliche Solofahrten genauso anbietet wie für die Fahrt zu zweit. Das neue NanoXcel2 -Rumpfmaterial ist noch fester als zuvor, erspart hier jedoch 16 kg Gewicht gegenüber dem Vorgänger-Modell. Trifft dies mit einer aufgeladenen Version des leistungsstärksten Motors der Branche zusammen, ergibt das logischerweise: Fahrspaß pur!

Mit seiner neuen 160-mm-Pumpe mit 8 Flügelzellen und den neuesten Ausleger-, Netz- und Trittflächen-Designs bietet der FZR zudem ein geradezu traumwandlerisches Handling. Mit der speziellen Teleskoplenkung kann sich der Fahrer ganz nach Belieben klassisch nach vorn lehnen oder im Stehen durch die Wellen jagen.

Nicht weniger Spaß, aber dafür jede Menge zusätzlichen Cruising-Komfort bieten die neuen FX Cruiser HO. Und wer bis jetzt geglaubt hat, ein Jet-Boot sei lediglich ein Gefährt zum kurzweiligen, sportlichen Fahrvergnügen, der sollte hier Platz nehmen und eine ganz andere Art des Jet Boot Fahrens entdecken. Selbst Wakeboarding oder Wasserski fahren ist hinter dem WaveRunner möglich.

Ein gleichmäßiger Schub vom HO-Motor mit 1812 cm² Hubraum, gefolgt von einem sehr sicheren Fahrgefühl, perfekt kontrolliert durch die intuitive Steuerung des neuen RiDE-Systems und das sichere Handling des leichten NanoXcel-Rumpfs. Dazu kommen die elektronische Drosselklappensteuerung, die Traktionskontrolle zum Rückwärtsfahren und die Fernverriegelung sowie eine Vielzahl weiterer Merkmale: verstellbare Lenkung, erweiterte Heckplattform, Cruiser-Sitzbank für drei Personen, versenkbare Klampen, jede Menge Stauraum für das Tourengepäck – kurz: WaveRunner fahren neu entdeckt!

Den perfekten Allrounder mit einer guten Mischung aus Wirtschaftlichkeit und Leistung stellt das Modell FX HO dar. Lange Touren, sportlicher Ritt – alles kein Problem und das Ganze mit den bereits geschilderten Vorzügen der RIDE-Technologie, eines hochfesten, sehr fahrstabilen und leichten Rumpfes, dem 1812 ccm Motor mit Hochdruckpumpe und intelligenter, elektronischer Drosselklappensteuerung, sowie Merkmalen wie dem No Wake-Modus und dem Cruise Assist, einer Komfort-Sitzbank für drei Personen, der großen Heckplattform, praktischen Griffen und einer Leiter zum Wiedereinsteigen und natürlich reichlich Stauraum. Alles zusammen ergibt ein leistungsstarkes Power-Pack für alle Gelegenheiten.

Alt text

Der FX Cruiser SVHO ist ein komfortables und vielseitiges Sport-, Spaß- und Tourenfahrzeug für die ganze Familie.

Fazit

Während sich Mitbewerber z.T. ganz vom deutschen Markt zurückziehen, oder aber jede Marketing-Tätigkeit auf diesem Gebiet einstellen, legt Yamaha noch einen drauf und geht aktiv mit innovativen Technologien auf die Wassersportler zu.
Die RIDE Technologie, die Fahrstabilität und die Performance der WaveRunner machen diese Jet-Boote zu einem Sportgerät, das von jedem intuitiv zu beherrschen ist. In Kombination mit den leichten und sehr fahrstabilen Rümpfen, der großen Modelpalette, den praxisgerechten, praktischen und funktionalen Ausstattungsdetails geben die Yamaha WaveRunner eine rundherum überzeugende Vorstellung ab.
RIDE Technologie, das nach Herstellerangaben branchenweit erste Fernverrieglungssystem mit der „Low-RPM Mode“ Drehzahlregulierung, ein vierstufiges Lenksystem, sowie elektronisch gesteuertes Rückwärtsfahren mit Traktionskontrolle – technologisch sind die Yamaha WaveRunner allererste Liga und setzten Maßstäbe in Sachen Handling und Fahrbarkeit. Daraus folgt die klare Erkenntnis nicht nur des Testers, sondern auch zahlreicher, internationaler Kollegen auch bzw. gerade unter den anspruchsvollen Bedingungen am Test-Tag: Lange nicht mehr so einen Spaß gehabt – Probieren geht über Studieren! http://www.yamaha-motor.eu/de/products/waverunners

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Yachten Alle Artikel
test

Jeanneau Dealer of the Year 2018

Zum dritten Mal nach 2015 und 2016 wurde das Verkaufsteam von Gründl Bootsimport von der Jeanneau Werft als „Jeanneau Dealer of Year 2018“ ausgezeichnet.

Veröffentlicht am : 16.02.2015