Bootstest

Premierenfeier: Bavaria Sport 300 und 330 im Test

Zwei alte Bekannte feiern Weltpremiere – auf Basis der Rümpfe der Bavaria Sport 29 und der Sport 32 wurden die beiden neuen Modelle Sport 300 und 330 entwickelt und sind dabei mehr als nur ein Upgrade.

"Sport" - der Name ist Programm. Die neue Sport 300 (Foto) und ihre große Schwester die 330 liefern Fahrspaß und reichlich Druck.

"Sport" - der Name ist Programm. Die neue Sport 300 (Foto) und ihre große Schwester die 330 liefern Fahrspaß und reichlich Druck.

Der Spaß am Fahren soll im Vordergrund stehen, so die Bavaria Verantwortlichen. Nicht das das bisher nicht der Fall gewesen ist, aber die Entwickler haben bei den beiden „Neuen“ in einigen Bereichen neu nachgedacht.

Der Unkerei böser Zungen, hier sei lediglich ein warmer Aufguss mit viel Marketing-Tamtam zu betrachten, der lediglich dazu dient Aufmerksamkeit zu erzeugen, sei gleich am Anfang klar widersprochen. Zu tiefgreifend sind die Änderungen und die Neuerungen, die die beiden uns präsentierten Prototypen aufweisen.

Das Offensichtlichste ist dabei die komplette Überarbeitung und Neuausrichtung des Cockpit-Interieurs und Layouts, sowie diverser äußerer Elemente. Unter dem Motto „Spaß am Fahren“ ist ordentlich Dampf im Keller. Denn das was hier auf der Liste der Wahlmöglichkeiten steht, lässt auch anspruchsvolle Motorbootenthusiasten, denen es nicht schnell und druckvoll genug gehen kann, ins Schwärmen geraten.

So waren auch unsere Testboote mit je zwei Mercruiser 5.0 MPI DTS Bravo III Motoren + Antrieben mit jeweils 260 PS ausgesprochen potent befeuert. Am Volant der 300 Sport war bei hohen Geschwindigkeiten sogar Fingerspitzengefühl und fahrerisches Können gefragt, um der agilen Yacht nicht die Entscheidung für den Weg und den Radius der Kurvenfahrt zu überlassen – Freude am sportlichen Fahren eben. Zwar wird diese Motorenkonfiguration in der anlaufenden Produktion gegen das neue 4,5 Liter Modell ausgetauscht, hier ist aber lediglich damit zu rechnen, dass der Druck am Prop noch amtlicher, der Durst der Aggregate aber abnehmen wird. Alternativ gibt’s Feinstes aus der neuen „roten Linie“ der Volvo Penta Motoren und natürlich eine druckvolle Auswahl in Volvo Penta Diesel-grün. Natürlich stehen auch zahmere, aber deswegen nicht eben langsame Konfigurationen zur Auswahl.

Social Life, Spaß und Komfort waren die Leitmotive der Bavaria-Entwickler bei der Neugestaltung des Layouts der beiden Neuen. Dass dabei die achtere Badeplattform wuchs und den Yachten damit auch längenmäßig die Berechtigung gibt die neuen Modellnamen zu tragen, sei nur am Rande erwähnt. Dem Kunden kommt’s zugute. Egal wofür er sich entscheidet – neben den beiden bewährten Modellen ist die Auswahl noch größer geworden.

Das Design und der Bau einer Yacht vom virtuellen Reißbrett über den Bau zum fertigen Schiff erfordert Erfahrung und Knowhow. Wenn dann noch unterschiedliche Bedürfnisse der Kunden und individuelle Wünsche berücksichtigt werden sollen, ist Einfallsreichtum für die Entwicklung multifunktionaler Lösungen gefragt.

Was die Bavaria-Designer und Konstrukteure sich haben einfallen lassen und wie es sich in der Praxis bewährt, lesen Sie im Doppeltest der neuen Bavaria Sport 300 und Sport 330 in der August-Ausgabe der WasserSport. Einen Einblick in die ausgefeilten Produktionsprozesse einer hochmodernen Yachtwerft liefert das Video.

http://www.bavaria-yachtbau.com

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Yachten Alle Artikel
test

Jeanneau Dealer of the Year 2018

Zum dritten Mal nach 2015 und 2016 wurde das Verkaufsteam von Gründl Bootsimport von der Jeanneau Werft als „Jeanneau Dealer of Year 2018“ ausgezeichnet.

Veröffentlicht am : 09.06.2015