Moderner Klassiker

Just a boat: Williams 38

Wer den Blick über den „großen Teich“ hinweg in die USA wirft, entdeckt manch schmuckes Schiffchen, das geeignet ist, selbst Realisten zu Schwärmern werden zu lassen. Man erinnere sich: Selbst der große Carlo Riva, lebende Legende und Vater der mindestens ebenso legendären, italienischen Riva-Runabouts ließ sich seinerzeit von den amerikanischen Chris Crafts inspirieren.

Oben schön, unten schnell: Williams 38

Oben schön, unten schnell: Williams 38

Ganz bodenständig hingegen arbeitete John Williams, Ex US-Marine Offizier, Regatta-und Transatlantiksegler, Bootsbauer im dänischen Hundestedt, ehemals Leiter der Kunststoffabteilung der legendären, amerikanischen Hinkley Werft und seit den 1970igern mit seiner eigenen Boat Company ansässig auf der Insel Mount Desert am Somes Sound in Maine/USA.

Solide Fischerboote in bester Qualität für die Hummerfischer der Region sind seine Profession. „Just Boats“ ist die Devise und die gute Qualität, der „Jock“ Williams Boote sprach sich herum. Mit der Zeit waren es immer mehr Privateigner, die sich von Williams ihr „Lobster-Boat“ als Yacht und Commuter bauen ließen. Heute ist der Betrieb ein moderner Bootsbau- und Servicebetrieb mit ca. 20 Arbeitern und Angestellten.

Jock Williams und Boat-Designer Doug Zurn, ebenfalls kein Unbekannter in der US-Boating Szene und spezialisiert auf klassisch anmutende Entwürfe mit topmodernen Unterwasserschiffen in moderner Bootsbauweise, kannten und schätzten sich schon seit 25 Jahren.

Nun wird ihre Verabredung „…mal etwas zusammen zu machen..“ in die Tat umgesetzt: Mit der Williams 38 entwarf Zurn ein Powerboat im besten New-England Lobster-Boat Style ein Boot, dessen klassisches Aussehen und traditionelle Anmutung sich bei näherer Betrachtung der technischen Leistungsdaten als der bekannte Schafspelz entpuppt, unter dem sich in diesem Falle ein ganz bitterböser Wolf verbirgt.

Spätestens beim Anblick der Volvo Penta IPS-600 Doppelmotorisierung mit je 435 PS, wird auch dem Letzten klar, dass selbst ein gut trainierter Renn-Lobster hier keine Chance zur Flucht hat, und auf diesem Boot wahrscheinlich nur rot gekocht auf einem Teller in Verbindung mit einem Glas Chablis anzutreffen sein wird.

18 Grad Aufkimmung am Spiegel, ein scharfer V-Spant vorne in Verbindung mit einem Rumpf in Sandwichbauweise aus Osmose-resistenten Vinylester-Harzen, E-Glasgelegen und Corecell Schaumkernen ergeben ein seetüchtiges, leichtes und bocksteifes Powerboot, das befeuert durch die beiden Volvo Pentas, hohe Reisegeschwindigkeiten von über 30 Knoten und einen Top Speed von bis zu 40 Knoten garantieren soll. Auch in Sachen Reichweite gibt’s nichts zu meckern: Der effiziente Rumpf, die IPS Antriebe und 1136 Liter Brennstoffkapazität ermöglichen ca. 300 Seemeilen Reichweite auch bei zügiger Fahrweise.

Überflüssig zu erwähnen, dass an und unter Deck der Kundenwunsch die baulichen Vorgaben im Rahmen des technisch Sinnvollen macht, und es mehr als nur eine Auswahlmöglichkeit hinsichtlich des Komforts der Materialauswahl, der Ausrüstung etc. gibt. Das erste Schiff ist im Bau und die baldige Auslieferung wird erwartet.

https://www.zurnyachts.com

http://www.jwboatco.com

Technische Daten:

L.ü.a.: 12,2 Meter

Breite: 4,0 Meter

Tiefgang: 0,9 Meter

Aufkimmung: 18 Grad

Verdrängung: 8.755 kg

Motorisierung: Twin Volvo Penta IPS 600

Brennstoff: 1136 Liter

Vmax.: ca. 40 Knoten (erwartet)

Reisegeschwindigkeit: ca. 33 Knoten (erwartet)

Reichweite @ Cruising speed: ca. 300 naut.M.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Yachten Alle Artikel
Veröffentlicht am : 24.06.2016