Axopar

Axopar legt zweifach nach

Die Axopar 28 als ein Erfolgsmodell zu bezeichnen, wäre noch weit untertrieben. Gerade mal ein Jahr nach ihrem Debüt sind mehr als 200 Einheiten weltweit verkauft worden. Nun legt die Werft nach, und präsentiert je ein Modell unterhalb und oberhalb der 28iger. Über ein dreifachmotorisiertes Top-Modell als Axopar 46 kursieren auch schon erste Gerüchte.

Kraftvoll, kantig und kernig: Die neue Axopar 37 bei ersten Probefahrten

Kraftvoll, kantig und kernig: Die neue Axopar 37 bei ersten Probefahrten

Lang erwartet, endlich da: Der Einstand der Axopar 37 war schon vor ein paar Monaten geplant, die kleine Schwester verkaufte sich aber so gut, dass die Kapazitäten der Werft zeitweilig restlos ausgelastet waren, und die Einführung der 37er erstmal warten musste. Nun kommts dafür gleich doppelt:

Mit der Axopar 37 steht ein weiteres Modell aus der erfolgreichen Zeichenfeder der Entwickler so bekannter Marken wie Aquador, Paragon oder XO Boats zur Verfügung. Die vier Modelle „Cabin“, „Aft-Cabin“, „Cabin T-Top“ und „T-Top“ basieren wie ihre fünf kleinen Schwestern aus der 28er Serie auf demselben Rumpf und bieten unterschiedliche Aufbauvarianten an. Die 37er Modelle wurden speziell für Doppelmotorisierungen entwickelt. Alle Modelle verfügen über ein geräumiges Walkaround-Deck mit einer großzügigen Sonnenliege, eine Centerkabine und eine Toilette an Bord.Das kraftvolle Boot ist mit bis zu zwei mal 300 PS motorisierbar und wird werftseitig mit Mercury Verado Motoren ausgerüstet.

Mit der Axopar 24 spricht die Werft eine noch breitere Kundenbasis mit einem Boot in der sieben-Meter-Klasse an. Das Boot soll einfaches Handling, einen geringen Kraftstoffverbrauch und günstige Einstiegspreise garantieren. Das Sortiment besteht aus der Open, einer T-Top und einem Modell mit Hard-Top.

Die Axopar 24 Open ist ein wirklich vielseitiger Bowrider mit einem effizienten Zweistufenrumpf, und einer schützenden und funktionalen Steuerkonsole. Die Axopar 24 T-Top hat ein funktionelles Schiebedach zum Schutz gegen die Sonne, während die Axopar 24 Hard-Top die Vielseitigkeit der Modellpalette mit einen ausfahrbaren Dach für alle Wetterbedingungen erweitert.

Alle Modelle integrieren eine L-Sitzgruppe, die in eine Sonnenliege im Bug umgebaut werden kann. Vor den Fahrer-/Beifahrerkonsolen finden sich zwei bequeme Sofas, die ebenfalls als Sonnenliege für zwei Personen benutzt werden können. Das schützende Cockpit bietet Platz für fünf Sitzplätze sowie ein optionales Kühlfach unter dem Beifahrersitz. Am Heck sind zwei große Staufächer für Fender. Alle Modelle können mit einem umfangreichen Angebot an Sonderausstattungen ausgerüstet werden.

Die Weltpremiere der Axopar 24 ist für die im Januar 2016 stattfindende „Boot 2016“ in Düsseldorf geplant.

Als erstes deutschsprachiges Magazin testete die WasserSport die Axopar 28 im Februar dieses Jahres. Den Testbericht können Sie unter http://www.svgwassersport.de/seite/motorboot-testberichte/axopar-28 gegen eine geringe Gebühr downloaden.

Weitere Infos bei den beiden deutschen Axopar-Vertretungen:

http://www.nautic-yachting.com

http://www.bootepolch.de

Technische Daten Axopar 37 /24

Gesamtlänge: 11,20 m / 7,60 m

Breite: 3,30 m / 2,55 m

Trockengewicht: 2.950 kg /1290 kg

Treibstoff: 770 Liter / 200 Liter

Motorisierung: Aussenborder 1x 350 - 2x 300 PS / 1x 90 – 200 PS

V-max: 35 - 45 kn / 35-40 kn

CE Kat.: B / C

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Yachten Alle Artikel
Veröffentlicht am : 16.11.2015