Motoren

Neues Außenborder-350 PS Flaggschiff von Suzuki

Mit ca. 257 kw bzw. 350 PS ist das neue V6-Aggregat der größte und leistungsstärkste Außenbord-Motor den Suzuki bisher gebaut hat.

Nach einer dreijährigen Entwicklungszeit repräsentiert der neue Motor damit einen Meilenstein in Punkto Engineering und Design bei Suzuki, bei dem nicht nur das Erreichen hoher Leistung und Performance die Zielsetzung war, sondern auch die Zuverlässigkeit und die Langlebigkeit des Motors.

Yasuharu Osawa, Executive General Manager, Global Marine & Power Products Operation, der Suzuki Motor Corporation anlässlich der Präsentation: „Wir haben eine Menge Arbeit in diesen neuen Außenborder gesteckt und können es nicht erwarten, zu sehen, wie der Mark darauf reagiert. Wir sehen mit großem Interesse, das die Boote immer größer werden, besonders im Marktsegment der Center-Konsolen Boote. Wir beobachten zudem ein steigendes Interesse für Außenborder an Booten, die bisher gewöhnlich mit Innenborder und Z-Antrieb gefahren wurden. Die Zeit ist reif für diesen neuen Außenborder, und ich denke Sie werden ihn lieben“.

350 PS und 12,0:1 Verdichtung

Suzukis Ingenieure gelang es einerseits einen leichten und kompakten Kraftkopf zu konstruieren, andererseits aber mit 350 PS eine hohe Leistung abzufordern. Möglich wurde dies unter anderem dadurch, weil der robuste 4,4 Liter V6-Motor mit einem Verhältnis von 12:1 sehr hoch verdichtet. Eine Kombination aus der Zufuhr kalter Verbrennungsluft, doppelten Einspritzdüsen pro Zylinder und verstärkten Kolben verhindert wirkungsvoll das Motorklopfen, das typisch ist für hochverdichtende Motoren.

Doppelter, direkter Lufteinlass

Für die effiziente „Beatmung“ des neuen Suzuki Flaggschiffs sorgt das Suzuki Lufteinlass-System mit doppelten, direkten Einlässen mit Lüftungsgittern und Wasserfallen unter der Haube, die Wasser und Feuchtigkeit in der Verbrennungsluft vollständig verhindern, wie in zahlreichen Tests nachgewiesen und beobachtet werden konnte. Zudem ist die Temperatur der eingesogenen Verbrennungsluft im Durchschnitt 10°C kälter, als die der Umgebungsluft und sorgt so dafür, dass die Brennräume mit kühlerer, verdichteter Luft für kraftvollerer Verbrennungsvorgänge versorgt werden können.

Doppelte Einspritzdüsen

Zwei kleinere Einspritzdüsen ermöglichen die präzise Einspritzung und die feinste Zerstäubung ins Zentrum des Brennraumes und verhindert so eine Neben- Verbrennung als eine der Hauptursachen des Motorklopfens. Da zudem 100 Prozent des Kraftstoffes direkt mittig eingespritzt wird, wird ein weiterer Kühleffekt erreicht, der zu einer Dreiprozentigen Leistungssteigerung ohne Motorklopfen führt.

Verstärkte Kolben

Um 350 PS bei hoher Verdichtung liefern zu können, müssen die Kolben besondere Kräfte aufnehmen können. Daher wurde für die Behandlung und Verfestigung der Kolbenoberflächen vom üblichen Härteverfahren mit Hitze abgewichen und stattdessen das aufwendigere und teurere Strahlhämmern oder auch Kugelstrahl-Verfahren eingesetzt bei dem die Oberflächen mit einem Strahl zahlreicher, gehärteter Stahlkugeln eine Zeit lang bombardiert werden. Hierdurch wird die Oberfläche einerseits kalt verfestigt und verdichtet, andererseits ergeben sich im mikroskopischen Bereich winzige Einbuchtungen, die eine Oberflächenvergrößerung und damit eine bessere Verteilung der enormen, auftretenden Drücke auf der Kolbenoberfläche ermöglicht. Darüber hinaus wurden natürlich auch die übrige Motorhardware entsprechend verstärkt.

Suzuki Dual Prop System / Neues, widerstandsarmes Unterwasserteil

Natürlich sind gegenläufige Duo-Prop Systeme nichts Neues mehr am Markt. Aber sie wurden laut Suzuki bis jetzt nie erfolgreich an Außenbordmotoren verwendet. Die neuen Dual Propeller des DF350A hingegen liefern alle Benefits, die typischerweise den Duo-Props zugeschrieben werden: Kompakte Abmessungen, größere Stabilität und verstärkter Grip bzw „Traktion“ im Wasser.

Die Verteilung der Kräfte auf sechs Propellerblätter statt nur auf Drei, ermöglichte es zudem auch die Größe der Getriebe und damit der Gehäuse zu minimieren, was in der Konsequenz die Konstruktion eines schnittigeren und damit hydrodynamisch besserem Getriebegehäuse. Unzählige Stunden verbrachten die Suzuki Ingenieure damit in Computersimulationen und auf dem Wasser, um eine optimale Form mit reduziertem Widerstand und damit besserer Performance zu entwickeln.

Gegenläufige Propeller haben darüber hinaus eine vergrößterte Oberfläche für noch bessere Traktion im Wasser. Das alles zusammen ergibt eine direktere, noch druckvollere Beschleunigung, einen besseren direkt gerichteten Wirkungsgrad (ohne den sog. Radeffekt), einen höheren Top-Speed als erwartet und ein direktes, sehr gutes Ansprechen des Bootes beim Aufstoppen oder der Rückwärtsfahrt. All diese Vorteile kommen natürlich auch und gerade schwereren und volle beladenen Booten zu gute.

Bewährte Suzuki Technologien

Natürlich kommt auch der neue Suzuki DF350A in den Genuss der bewährten Suzuki Technologien wie der Precision Control mit „drive-by-wire“ Gas- und Getriebekontrolle, die eine Installation bei mehreren Fahrständen erleichtert und leichtes, ruckfreies und weiches Ansprechverhalten beim Gas geben und Umsteuern ermöglicht, oder der Suzuki „Lean-Burn Control Technologie“, die über ein Magermixkontrolle für beste Kraftstoffeffizienz über den gesamten Drehzahlbereich und besonders bei Reisegeschwindigkeit sorgt.

Wie auch die anderen Suzuki V6-Motoren profitiert das neue Flaggschiff vom Layout mit achsversetzter Antriebswelle, das eine kompaktere Konstruktion und eine zwei Stufen Getriebeuntersetzung von 2,29:1 für besseres Drehmoment, schnelle Beschleunigung und Verbesserungen bei der Höchstgeschwindigkeit ermöglicht. Zudem passt der 350er so an viele unterschiedliche Spiegel und benötigt weniger Platz bei einer Doppel- oder Dreifachmotorisierung.

„Wir haben uns beim Design-Prozess viel Zeit genommen, um darüber nachzudenken, was den heutzutage ultimativen Außenborder ausmachen könnte“, so Yasuharu Osawa. „Nicht nur Höchstgeschwindigkeit, sondern auch Effizienz, Stabilität und Zuverlässigkeit sind entscheidende Kriterien hierfür. Wir sind sicher, dass der neue Suzuki DF350A die Herausforderungen und Anforderungen moderner Boote erfüllen kann und ein `Wow´ bei Skippern erzeugen wird, die auf der Suche nach einem neuen starken Antrieb für ihr größeres Boot sind.“

Der DF350A wird im japanischen Suzuki Werk Toyokawa gefertigt, ist ab Juli in den USA und wird im Spätsommer weltweit verfügbar sein.

http://www.globalsuzuki.com

SUZUKI DF350A Technische Daten:

Shaft Length X: 25” / 638mm XX: 30” / 762mm

Starting System Electric

Engine Type V6 – 55˚ DOHC 24-Valve

Weight X: 727 lbs / 330 kg XX: 747 lbs / 339 kg

Valve Train Drive Chain with Variable Valve Timing

Fuel Delivery System Electronic Fuel Injection

No. of Cylinders 6

Displacement 267.9 cu.in / 4.390 liters

Bore x Stroke 3.74” x 3.82” / 98mm x 97mm

Maximum Output 350 HP / 257.4 kW

Full Throttle Operating Range 5,700 – 6,300 rpm

Steering Remote

Oil Pan Capacity 8.5 quarts / 8.0 liters

Ignition System Fully-transistorized

Alternator 12V 54A

Engine Mounting Shear Mount

Trim Method Power Trim and Tilt

Gear Ratio 2.29:1

Gear Shift F-N-R (Drive By Wire) Exhaust Through Prop Exhaust

Propeller Selection Front: 3 x 15.5 x 19.5 – 31.5 (All Props Are 3-Blade) Rear: 3 x 15.5 x 19.5 – 31.5

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Ausrüstung Alle Artikel
Veröffentlicht am : 10.06.2017