Simrad HALO Radar

Neue Simrad-Radartechnik

Die neue Radartechnologie von Simrad soll die Vorteile der Broadband-Radaranlagen und der herkömmlichen Pulsradar-Systeme miteinander vereinen.

Das neue Simrad HALO Radar vereint die Vorteile der bestehenden Systeme miteinander

Das neue Simrad HALO Radar vereint die Vorteile der bestehenden Systeme miteinander

Mit der von Simrad vorgestellten Produktreihe der Simrad HALO™ Radarsysteme, handelt es sich um das weltweit erste, für den Freizeitbereich konzipierte leistungsstarke Solid-State Open Array (Schlitzstrahl) Radarsystem mit Impulskompressions-Technologie, das die Vorteile des Broadband Radars™ (sehr guter Nahbereich, geringe Strahlung, geringer Energiebedarf und nahezu wartungsfrei) und herkömmlicher Pulsradar-Systeme (großer Fernbereich und exzellente Auflösung) miteinander vereint.

Dadurch bleiben Sicht und Situationserkennung bis zu einem “Blind-Spot” von nur ca. 7 Metern im Nahbereich des Pulsradars erhalten, was zuvor nur mit dem Broadband Radar™ möglich war, währen andererseits der Fernbereich von bis zu 72 Seemeilen wie bei einem Puslradar voll ausgenutzt wird.

Mit Beam Sharpening (Einstellung des Zielauflösungsfaktors) für verbesserte Zieltrennung bietet das HALO™ unübertroffene Zielauflösung. Dank des Dual-Bereichs-Modus lässt sich das HALO™ auch ohne Signalverlust als zwei Radarsysteme in einem betreiben - so können zwei Distanzbereiche gleichzeitig auf voneinander unabhängigen Anzeigen überwacht werden. Über Harbor (Hafen), Offshore (offene See), Weather (Wetter), und Bird (Vogel) Modi kann die hochentwickelte Signalverarbeitung des HALO so eingestellt werden, dass laut Hersteller eine plastische Darstellung selbst unter härtesten Umgebungsbedingungen der Ziele sichergestellt ist.

Mit einem separaten Heading-Sensor ermöglicht dieser Dual-Bereichs-Betrieb des HALO™ auch die MARPA-Verfolgung. Es können bis zu 20 Ziele insgesamt verfolgt werden, wobei für jedes Ziel der Punkt der dichtesten Annäherung (CAP - closest point of approach) und die Zeit zum Punkt der dichtesten Annäherung (TCAP - time of closest point of approach) angezeigt wird.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Pulsradar-Systemen kommen beim HALO™ für die Signalübertragung kein Hochleistungs-Magnetron und keine Vakuumröhre zum Einsatz. Daher erhält man vom Standby-Modus aus sofort ein kristallklares, exaktes Radarbild. Auch nach einen Neueinschalten des Gerätes steht das Bild innerhalb von 16 bis 25 Sekunden zur Verfügung. Damit entfällt die übliche 2- bis 3-minütige Aufwärmzeit herkömmlicher Pulsradar-Systeme. Ein robustes, schräg verzahntes Getriebe in Verbindung mit dem bürstenlosen Motor des HALO™ sorgt für leisen Betrieb bei jeder Geschwindigkeit. Diese Motorbauart verringert überdies die bei herkömmlichen mechanischen Pulsradar-Systemen gegebene Verschleiß- und Wartungsanfälligkeit.

Die Solid-State-Technologie erlaubt es darüber hinaus, die neuesten, niedrigen Emissions- und Strahlungsstandards einzuhalten - das HALO™ kann daher laut Hersteller ohne Weiteres an Ankerplätzen und in Marinas in Betrieb genommen werden. Hinzu kommt der niedrige Energieverbrauch, der im Standby-Modus lediglich nur 6,5 Watt beträgt. Herkömmliche Pulsradar-Systeme können nach Aussage des Herstellers bis zu 15 Watt verbrauchen.

"Dies ist ein weiterer Quantensprung in der Welt der Radarsysteme für den Freizeitbereich", so Leif Ottosson, CEO von Navico. "Mit der Einführung des HALO™ Radarsystems mit Impulskompression stellen wir Kunden im Bereich Sportschifffahrt die bestmögliche Kombination von Funktionen zur Verfügung und liefern den perfekten Mix für Zieldarstellung im Nah- und Fernbereich, Zuverlässigkeit und Auflösung ohne die sonst übliche Aufwärmzeit, ohne den üblichen hohen Energieverbrauch, Wartungsintensität oder schädliche Emissionen."

Mit seinem geringen Energieverbrauch, für den Betrieb in von 12- oder 24-V-Systemen und Verfügbarkeit in 3-, 4- und 6-Fuß Balkenantennen ist das HALO™ ideal für kleine bis mittelgroße Motorboote. Mit einer unter Deck befestigten RI-12 Interface-Box kann das HALO™ Radar über Ethernet mit jedem Simrad NSS evo2 oder NSO evo2 Multifunktionsdisplay-System verbunden werden.

Die Installation der Antenne wurde so vereinfacht, dass jetzt die gleichen dünnen Kabel und Stecker mit geringem Durchmesser verwendet werden wie bei den Broadband 3G™ und 4G™ Radarsystemen. Die schlanke Balken-Antenne des HALO™ ist auf einem einzigartig geschwungenen Sockel angebracht, was eine Abkehr von den herkömmlichen kastenförmigen Designs bedeutet. Dieser Sockel wird zudem durch ein sanftes blaues LED-Akzentlicht beleuchtet. Dieses in den Sockel integrierte Licht lässt sich in vier Helligkeitsstufen einstellen und verleiht dem hochwertigen Gerät dadurch ein ansprechendes Äußeres.

Das neue Simard HALO Radar mit Impulskompressions-Technologie ist ab 2015 bei autorisierten Händlern je nach Modell zu Preisen von 5950,- bis 7140,- Euro inkl. MwSt. erhältlich.

http://www.simrad-yachting.com

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Ausrüstung Alle Artikel
test

Zusammenschluss von Navico und C-Map

Navico –nach eigenen Angaben weltgrößter Herrsteller von Marine Elektronik und C-MAP, und einer der führenden Lieferanten für digitale Navigationsprodukte für die kommerzielle und private Schifffahrt

test

Mercurys neue V8 - Motoren

Mercury Marine gibt die Einführung seiner brandneuen Modelllinien im Bereich zwischen 175 und 300 PS bekannt

Veröffentlicht am : 26.06.2015