Absage

Kein Herbstevent des Segelsports in Kiel

Mit der Absage der Hamburger Messegesellschaft, die hanseboot im Herbst künftig nicht mehr ausrichten zu wollen, war für die kommenden Jahre ein großes Vakuum für die Wassersportbranche entstanden.

Port of Kiel Ostseekai Terminal, Foto: Marco Braun

Port of Kiel Ostseekai Terminal, Foto: Marco Braun

Dieses Vakuum zu füllen und der Branche auch künftig eine Plattform zu geben, hatte sich die Marketingagentur des Kieler Yacht-Clubs schnell um ein Anbot bemüht und hierfür große positive Resonanz für die Idee einer Segelsportveranstaltung in Kiel erhalten.

Am Ostseekai sollte künftig im Herbst nicht nur alles rund um den Segelsport präsentiert werden, sondern Veranstaltungen, Vorträge und Aktionen das Programm bereichern. Doch im Rahmen der letztmalig stattgefunden hanseboot hat sich auf Wunsch der Branche der Deutsche Boots- und Schiffbauerverband (DBSV) ebenfalls um eine neue Plattform ab 2018 bemüht und ist dabei ebenfalls auf große Resonanz gestoßen. Da parallele oder sehr zeitnahe Veranstaltungen der Wassersportbranche eher schaden als ihr zu helfen, wird die Kieler Agentur Point of Sailing die eigene Idee nicht weiter vorantreiben.

„Wir alle haben ein gemeinsames Interesse, unseren Sport und die Wassersportbranche zu unterstützen“, so Sven Christensen, Geschäftsführer der Agentur, „daher haben wir dem DBSV angeboten, ihm bei seinen Bemühungen zu helfen, um im Herbst 2018 ein neues Format einer Messe in Hamburg zu etablieren“.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Ausrüstung Alle Artikel
test

Kein Herbstevent des Segelsports in Kiel

Nach der Absage der hanseboot für 2018 hatte sich die Marketingagentur PoS um ein neues Angebot bemüht. Die Initiative des DBSV in Hamburg macht diese Bemühungen nun aber überflüssig.

Veröffentlicht am : 12.01.2018