Testbericht

Highfield Ocean Master 540

Alt text

Ein neuer RIB-Stern tut sich am deutschen Schlauchboot-Firmament auf – „Highfield“. Welt- sowie europaweit seit mehr als 25 Jahren – und in ebenso vielen Ländern – ein Begriff nicht nur im Freizeitbereich, auch Profis wissen die Qualität dieser robusten, dennoch nicht weniger attraktiven RIB’s zu schätzen. Und wenn sich dann noch ein Importeur wie „Wassersport Keckeis“ hinter dieses Produkt stellt, der über einen mehr als 50-jährigen Erfahrungsschatz in Sachen Schlauchboote verfügt, so ist das sicherlich nicht einer spontanen Laune geschuldet. Claus D. Breitenfeld wollte es bei einem Ritt über das „Schwäbische Meer“ genauer wissen.

Das Highfield Ocean Master 540 beeindruckte dabei durch stabile Wasserlage und unproblematisches Handling. GfK wird man in diesem Boot vergeblich suchen, außer dem Luk in der Steuerstandkonsole und selbst das ist tiefgezogener Kunststoff. Alles Aluminium, sogar die Stau- und Sitzkisten-Deckel. 85 kW (115 PS) räumt Highfield dem Ocean Master 540 als Power-Obergrenze am Spiegel ein. Getestet wurde mit einem Yamaha F70.

Testbericht kaufen


PDF-Dokument jetzt kostenpflichtig herunterladen. Die Bezahlung erfolgt per PayPal. Sie erhalten umgehend per Email einen Link zugeschickt, über den Sie den Bericht im PDF-Format abrufen können. Zum Öffnen des PDF-Dokumentes muss auf Ihrem Rechner ein Adobe PDF-Reader installiert sein.


Testberichte Alle Artikel
test

North-Line 50

Bärenstarke Hochseeyacht von zeitloser Eleganz und Qualität: North-Line 50

test

Pedro H2Home 1490

Das Ganzjahres-Hausboot: Elektrisch, Außenborder, Diesel oder Hybrid: Pedro H2Home 1490

Veröffentlicht am : 15.04.2015