Pflegen und Reinigen

Saubermänner - Mit Polierscheibe und Politur

Ein Boot ist über die Saison vielen klimatischen und anderen äußeren Einflüssen ausgesetzt. Sonne und Wind, an den Küsten die salzhaltige Luft, Umweltverschmutzungen und natürliche Einflüsse wie Algenbewuchs – all das hinterlässt seine Spuren auch auf dem pflegeleichtesten Kunststoffboot. Der Fachhandel hält hier ein großes Sortiment an Pflege und Reinigungsprodukten vor, die speziell auf die Bootsbaumaterialien und hier auch gerade auf Kunststoffe abgestimmt sind. Ihre Anwendung dient nicht nur der Sauberkeit und damit der Freude des Eigners, sondern auch dem Werterhalt des Bootes. 

Alt text Besonders hartnäckig erweisen sich Vergilbungen in alten Gelcoats. Zum Teil können diese durch spezielle Mittel neutralisiert werden. Auch Grünalgen, die sich gerne am Wasserpass eben oberhalb des Antifouling-Anstriches ansiedeln, erweisen sich oft als ausgesprochen resistent gegen Reinigungsversuche. Auch hier kann ein spezieller Kunststoff- und Marinereiniger unter Umständen Wunder bewirken. Kunststoffboote, die in die Jahre gekommen sind, aber auch lackierte Oberflächen neigen dazu, mit der Zeit stumpf und matt zu werden. Oft ist es aber gar nicht nötig, gleich neu zu lackieren, sondern es können gute Ergebnisse erzielt werden, wenn sie mit einer entsprechenden Politur wieder auf Glanz poliert werden. Mit einer Poliermaschine ist auch ein größeres Schiff in einer adäquaten Zeit durchpoliert. Wichtig ist es aber, vor der Politur eine intensive Reinigung des Rumpfes vorzunehmen, damit Schmutzpartikel nicht in das Gelcoat hineingearbeitet werden. Verschiedene Reiniger, oft als Gel, das besser an der Rumpfaußenseite haftet und einwirkt, stehen dafür zur Verfügung. Damit das Ergebnis der Arbeit dann auch über einen längeren Zeitraum Bestand hat, und die Oberfläche über die Saison geschützt ist, ist es ratsam, das Ganze anschließend mit einem Marine-Wax zu versiegeln. So gereinigt und aufpoliert und gut geschützt, kann sich auch ein älteres Boot als wahres Schmuckstück auf dem Wasser präsentieren. Wichtig ist es, gerade bei lackierten Flächen darauf zu achten, dass keine silikonhaltigen Produkte benutzt werden. Ansonsten kann dies bei einer eventuell später erfolgenden Neulackierung ernsthafte Probleme mit der Anhaftung des neuen Anstriches geben. Bei der Pflege und Reinigung des Bootes sollten weiche Lappen und Bürsten verwandt werden, um eine Beschädigung und ein Zerkratzen zu vermeiden. Auch für angegriffene und verschmutzte Holzoberflächen wie z.B. Teakdecks hält der Fachhandel spezielle Reiniger bereit, die das Holz nicht nur säubern und auffrischen, sondern auch pflegen und konservieren.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Ratgeber Alle Artikel
test

Schnelle Hilfe für's Boot

Gerade bei älteren Gebrauchtbooten können Risse im Gelcoat, Abplatzungen und Schäden bis aufs Laminat eine Sanierung erforderlich machen.

test

Mit Polierscheibe und Politur

Mit einer Polierscheibe und spezieller Bootspolitur können auch stumpfe Gelcoats und matte Lacke wieder zum Glänzen gebracht werden.

test

Richtig Grundieren

Eine sorgfältige Vorbereitung des Untergrundes, die Grundierung, ist das Fundament für eine gute Lackierung. Sie gibt dem Lack den nötigen Halt.

Veröffentlicht am : 07.12.2014